Startseite » O du fröhliche

O du fröhliche

Servus Gefrees,

die Weihnachtszeit steht vor der Tür, noch 12 Tage, dann ist Heiligabend.
Wie bereiten sich die Gefreeser auf die Feiertage vor? Welche Traditionen habt ihr oder was ist euch besonders wichtig?

Habt ihr schon alle fleißig gebacken und dekoriert?
Oder lasst ihr alles entspannt auf euch zu kommen und beginnt mit den Vorbereitungen erst kurz vorher, vielleicht sogar erst an Heiligabend? Oder geht ihr dem Trubel lieber komplett aus dem Weg?
Gebt mir doch gerne mal ein Feedback in den Kommentaren oder per E-Mail an: julchen@wir-in-gefrees.de, vielleicht hat auch jemand ein super leckeres Plätzchen-Rezept, welches er gerne mit uns teilen würde.
Dazu würde dann ein extra Beitrag kommen.
Ich würde mich über eure Nachrichten freuen.

_B8A4402-1

Bei mir steht schon der Adventskranz auf dem Tisch, der Weihnachtsbaum soll in den nächsten Tagen dann auch mal geschmückt werden und wenigstens einmal Plätzchen backen gehört ja irgendwie auch dazu.
Wir veranstalten jedes Jahr vor Weihnachten eine kleine Wichtelfeier mit unseren Freunden.
Die Feiertage selbst werden meistens spontan geplant, weil uns einfach der gesellschaftliche Zwang als Beigeschmack zu den Feiertagen einfach nicht gefällt. Man hat den Eindruck viele sind plötzlich nicht mehr entspannt und nicht mehr locker, die Erwartungen zu hoch. Als wäre alles von diesen paar Tagen abhängig und das restliche Jahr wird ausgeblendet. Auf sowas können nur Enttäuschungen folgen. Überall heißt es „Die schönste Zeit des Jahres“, aber ist es das auch noch, wenn man sich auf Biegen und Brechen alles schön machen will?  Denn das restliche Jahr gab es doch auch schöne Momente und Erlebnisse.
Es braucht keine Feiertage um die Familie oder die Freunde zu sehen. Man sollte auch akzeptieren, wenn jemand mal andere Pläne oder Vorstellungen hat ohne dass gleich die eigene Welt zusammenbricht.
Die Liebe zu Familie und Freunden besteht schließlich das ganze Jahr.
Und am Ende geht es doch  vor allem um die „friedliche“ und „staade“ Zeit.

Man sollte an alles denken, wofür man in diesem Jahr dankbar sein konnte.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne und friedliche Vorweihnachtszeit, nehmt den Druck raus und genießt jeden Tag!

Bis bald,
eure Julchen

_B8A4702-1
2 Kommentare
  1. Ein Weihnachtsessen im Ruhrpott.
    Bockwurst mit Kartoffelsalat.
    1/2 l Holundersaft mit 1/2 l Bier. Warm. Dazu nen Kurzen.

    Plätzchen weiß ich nicht.
    Rezepte dafür müsst ihr machen und hier posten.
    🍪🍪🍪🍪🍪🍪

  2. Zutaten

    4
    Personen

    200 g
    Zucker

    1 Pck.
    Vanillezucker

    1 TL
    Zimt

    200 g
    Mandeln (mit Haut)

    Zubereitung
    1
    Zucker, Vanillezucker, Zimt und 100 ml Wasser in einer beschichteten Pfanne aufkochen. Mandeln dazugeben und bei starker Hitze unter ständigem Rühren so lange kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

    2
    Sobald der Zucker kristallisiert und die Mandeln mit einer trockenen Schicht überzieht, Herd auf mittlere Hitze herunter stellen. So lange rühren, bis der Zucker beginnt zu karamellisieren und die Mandeln leicht glänzen.

    3
    Gebrannte Mandeln sofort auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und mithilfe zweier Gabeln voneinander trennen. Auskühlen lassen und luftdicht verpackt aufbewahren.

    Nährwerte
    Pro Person

    509 kcal
    12 g Eiweiß
    27 g Fett
    56 g Kohlenhydrate
    Gebrannte Mandeln

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.
Skip to content